Kachelöfen und Kamine: heizen mit Holz und Briketts

Steigende Energiepreise sind ein Anlass, nach neuen oder zusätzlichen Wärmequellen Ausschau zu halten. Grundöfen und Kachelöfen sind dabei sehr gefragt.

Beim Bau von Kachelöfen und offenen Kaminen kommt es maßgeblich darauf an, mit individuellen Anfertigungen den Geschmack des Kunden zu treffen. Planung und Bau solcher Anlagen erfordern daher eine besondere Fachkompetenz. Bei Luftheizungsanlagen werden mehrere Räume von einem zentral gelegenen Kachelofen über Luftkanäle beheizt. Oft werden die Anlagen mit Speicherheizungen oder Heizölversorgungsanlagen kombiniert. Dafür muss zuvor der Wärmebedarf berechnet werden.

Sicherheit und Umweltschutz spielen eine große Rolle, denn schließlich dürfen die Grenzwerte für Abgase nicht überschritten, Abgaseinrichtungen nicht falsch dimensioniert werden.

Heizen mit Holz und Briketts

Jahrhundertealte Ofenbautradition erfindet sich neu mit moderner und umweltfreundlicher Technik. Die milde Wärme aus Öfen und Kaminen wird für Seele und Körper als besonders angenehm empfunden. Dabei sorgt die moderne Heiztechnik für eine saubere und schadstoffarme Verbrennung. Öfen mit geringer Wärmeleistung können auch als  Zusatzheizung und ein Teil ihrer Wärme sogar zur Warmwasserbereitung genutzt werden. Uwe Gobien erstellt den optimalen Ofen – technisch wie gestalterisch – für alle räumlichen Gegebenheiten.

Gibt der Bezirksschornsteinfeger grünes Licht, können Häuser mit einem Kachelofen oder Kamin nachgerüstet werden. Die meisten Ofenvarianten sind recht schwer. Der Fußboden im Aufstellraum muss deshalb mindestens 450 Kg/m² tragen können. Ein geeigneter Edelstahlschornstein kann nachträglich an der Außenfassade oder am Dach befestigt werden. Die Kosten sind überschaubar (bei Neubauten etwa ein Prozent der Bausumme). Die Schornsteinhöhe muss mindestens vier Meter über der Feuerstätte betragen. Der Durchmesser wird vom Ofenbauer auf die Leistung des Ofens abgestimmt. “Angestochen” – also passgenau angeschlossen – wird der Schornstein aber erst beim Kamin- oder Ofeneinbau.

Wir helfen Ihnen gerne bei Ihrer Planung.

Es wird geprüft, wie der Raum belüftet wird. Wichtig ist auch, ob die Wände massiv oder aus Rigips gebaut sind, wie der Bodenaufbau beschaffen ist (Beton, Estrich, Fußbodenheizung) und welcher Bodenbelag genutzt wird (Parkett, Fliesen). Von der Planung bis zum ersten Anfeuern vergehen – je nach Aufwand – etwa ein bis zwei Wochen.

Mit alter und neuer Ofenbaukunst zieht schließlich ein besonderes Stück Wohnkomfort ins Haus ein.

Kommentare sind geschlossen.